Kopf Musikbox 2012:
Mein Konzert "Rockig in die Rente"
Button RidR

Foto mit KlarinaFoto am Schlagzeug

„handmade”

Völlig talentfrei bin ich vielleicht nicht gewesen, aber ein Versuch nach dem Anderen scheiterte: Am Akkordeon, an der Klarina, als Sänger und am Schlagzeug. Immerhin in der Jugendzeit in Bochum: einige Auftritte als "Waschbrettist" der Skifflegroup „The Vigilant Cocks” (siehe Foto rechts).

Die weitere "musikalische" Vergangenheit:

„Manager” der Beat-Gruppe „The Infames” (siehe Flyer-Abb.) und DJ. Dieses Kürzel existierte seinerzeit aber nicht, sondern man war Discjockey – oder zu deutsch Plattenleger.

Logo Club 69

In der spannenden Phase des Übergangs von der Beat- zur Rockmusik, blues-basiert und mit Folk-, Jazz-, Funk-, Soul- und Reggie-Einflüssen, hatte ich von 1968 bis 1973 den Nebenjob Discjockey („Burgkeller” und „Ponderosa” in Lorch, „Freddy’s Club” in Bochum-Wattenscheid, „Club 69” Assmannshausen).

Logo Oldie-Disco

Danach diverse Einsätze bei „Oldie-Discos” (das Logo ist von mir gestaltet) in der Region, oft zusammen mit meinem Freund Edgar, übrigens in jungen Jahren als Frontman (Gitarre, Mundharmonika, Gesang) bei den "Travellers" aktiv.

Musikgenuss live:
Vignette StonesKonzertebesuche (lange Zeit zumeist vom legendären Fritz Rau † veranstaltet) diverser internationaler Rock-Größen (zuletzt 2007 Rolling Stones in Frankfurt) und der heimischen Scene: BadBadBlusBand, BeatBox, Mallet, PrettyBeats, Repass, RockPopStuff und der kultigen Group. Meine Begeisterung gilt den exzellenten Lorcher Gitarristen Jürgen Gentemann, Hans Rickenberg †, Kurt Stieffenhofer und besonders Biber Herrmann, inzwischen Profi, sowie dem (nicht Lorcher) Bassisten Gerhard Gänsler.

Fotogalerie 1. Mai 2012
Blues am Rhein mit Biber Herrmann

Begeisterung in Worten

Nach einem der leider sehr selten gewordenenRepass-Konzerte, 2005 im KuZ Eichberg, musste ich unbedingt eine Kritik schreiben, wahnsinnig kritisch . . .

Symbol Spot Repass-Kritik (jetzt mit Foto)

Zu Recht ahnte ich beim ersten Konzert, dass weitere folgen: The Group ist wiedergeboren und spielte bei Hajo's "äusserst kritikwürdig" . . .

Symbol Spot The Group - Kritik
plus Konzert-Fotos von Eva-Maria Meuer

Aber generell gilt:

Auch alle anderen, die musizieren oder singen und damit die Herzen anderer erfreuen, bewundere ich. Übrigens: seltener, aber ebenfalls gerne besuche ich Opernaufführungen und Klassik-Konzerte. Überhaupt lassen mich nur wenige Musik-Gattungen kalt – wie zum Beispiel Techno!

Ausserdem ...

... ist mein Patenkind Daniel Musiker (u.a. in der Band "Call of the wild"), DJ und selbständiger Musikproduzent in Bochum. Hier eine Kostprobe:
"FOR THE LOVE YOU BRING"

... und: der Mann meiner Cousine Monika, Olf Riemer, betreibt in Bamberg einen CD-Laden.

Musikgenuss zu Hause:

Logo Beat-Club Logo Rockpalast  Logo Disco  Logo Rockland

Im Laufe der Jahre haben sich einige Konserven (Singles, LP's, CD's) angesammelt. Mein Lieblings-Radiosender - spätabends - ist "Radio Rockland".

Dankbar möchte ich auch zwei Fernseh-Sendereihen erwähnen: den "Beat-Club" (Radio Bremen) und den "Rock-Palast" (WDR). Einzelne Sendungen nicht sehen zu können, aus welchem Grund auch immer, fand ich ausgesprochen ärgerlich. Verpönt war bei mir Ilja Richters "Disco" (ZDF) – aus heutiger Sicht eine quasi ideologisch verursachte Fehlentscheidung.

Musik-"Umsetzung"

Zur Musik gehört natürlich auch die darauf bezogene Bewegung, unter dem Begriff Tanz zusammengefasst. Ich sehe ebenso gerne zu (Balett, Tanzsport, Folkloretänze wie z.B. Flamenco), wie ich mich auch selbst gerne nach der Musik bewege. Seit Jahrzehnten allerdings hat Tanzen bei mir nicht mehr viel mit dem zu tun, was ich einstmals in der Bochumer Tanzschule Linden gelernt hatte.

Zurück zu meinen Interessen

* * *
© Herbert Ujma, www.ujmaweb.de

Fotos und Scans: Herbert Ujma; einige Fotos: privat

Foto Skifflegroup

Anfang der 1960er Jahre noch mit Fliege am Waschbrett.

Werburg Burgkeller

Streichholz-Heftchen als Werbung für den "Glitzerbunker" genannten Burgkeller in Lorch ("Ponderosa", "Lady Jane").

DJ Joe

Der DJ-Job ähnelte damals dem des Radio-Moderators: Platten auswählen, ansagen und Infos zu den Musikern einstreuen.

Foto Rockkonzert-Besuch
So ging's zu Rock-Konzerten! (Monika und ich vor der Festhalle Frankfurt)

Abb. Flyer "The Infames"

Meine ersten Einsätze als DJ Joe bei "The Infames"-Konzerten in Bochum.

Burgkeller-Hitparade

Alles per Filzstift von mir zu Papier gebracht : Sowohl der Kopf als auch die wöchentliche Hitparade!

Werbung "Freddys Club"

Für kurze Zeit kehrte ich nochmals als DJ nach Bochum zurück, genauer gesagt in Freddys Club im damals noch nicht eingemeindeten Nachbarort Wattenscheid.

Abb. Stimmkarte

Schon etwas professioneller hatte ich die Stimmkarten für die Hitparade im Club 69 in Assmannshausen gestaltet, die in Postkartengröße gedruckt wurden.

Foto Behelfs-Drum

Oder wir veranstalteten selbst ein "Open-Air-Konzert".

Oldie-Disco mit Edgar & Joe

Später bei einer Oldie-Disco in Lorch 1989 (Foto: Rheingau-Echo), zusammen mit Edgar, oder solo (unten): Der Verstand ist deutlich gewachsen, daher mussten die Haare weichen ;-)

Foto als DJ

Foto Privat-DJ

Foto Erster Plattenspieler

The Roots: Mein erster Plattenspieler (Dual Phono-Koffer) auf dem elterlichen Grundig-Radio.